So kündigen Sie Ihre Autoversicherung richtig

Die Kündigung muss spätestens am letzten Tag der Kündigungsfrist bei der Gesellschaft eingehen. Das Datum des Poststempels am letztmöglichen Tag genügt nicht für eine fristgerechte Kündigung. Üblicherweise werden Kündigungen per Einschreiben verschickt. Manche Gesellschaften akzeptieren die Kündigung auch per Fax. In jedem Fall muss sie schriftlich erfolgen. Für eine unkomplizierte Kündigung nutzen Sie die Musterkündigung auf Verivox.ch.

Kündigungsgrund Vertragsablauf: Autoversicherung fristgerecht kündigen

Autoversicherungen haben in der Regel eine Laufzeit von einem Jahr. Zum Ablauf des Versicherungsjahres, das durchaus vom Kalenderjahr abweichen kann, kann die Autoversicherung gekündigt werden. Welche Kündigungsfristen die einzelnen Anbieter festsetzen, steht in den jeweiligen Versicherungsbedingungen. Üblich ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Erfolgt keine fristgerechte Kündigung, verlängert sich der Versicherungsvertrag stillschweigend um ein weiteres Jahr.

 

Kündigungsgrund Risikowegfall: Autoversicherung bei Abmeldung kündigen

Natürlich kann die Autoversicherung auch dann gekündigt werden, wenn das versicherte Fahrzeug abgemeldet wird. Die Haftpflichtversicherung ist eine Pflichtversicherung für alle motorisierten Fahrzeuge, die am öffentlichen Strassenverkehr teilnehmen. Damit wird das Risiko abgedeckt, dass durch die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs Dritte geschädigt werden können. Im Versicherungswesen wird dies Betriebshaftung genannt. Fällt dieses Risiko weg, ist die Grundlage für die Versicherung nicht mehr vorhanden und die Autoversicherung kann gekündigt werden. Eine bereits gezahlte Prämie wird ab dem Tag der Kündigungswirksamkeit zurückerstattet.

Kündigungsgrund Halterwechsel: Autoversicherung nach dem Occasionskauf kündigen

Wird das Fahrzeug verkauft, geht die Autoversicherung automatisch auf den neuen Besitzer über. Dieser hat innerhalb einer Frist von 14 Tagen das Recht, die Autoversicherung zu kündigen und einen eigenen Anbieter zu wählen. Es ist nur dann keine explizite Kündigung notwendig, wenn der neue Halter bereits bei der Ummeldung des Fahrzeugs den Versicherungsnachweis einer anderen Gesellschaft vorlegt. In diesem Fall erlischt die bestehende Autoversicherung automatisch.

Kündigungsgrund Prämienänderung: Autoversicherung kündigen, um Geld zu sparen

Die Prämien für eine Autoversicherung unterliegen Schwankungen. Sie orientieren sich unter anderem daran, wie viele Schäden die einzelnen Versicherer für bestimmte Fahrzeugtypen zu verzeichnen hatten. Erhält ein Versicherungsnehmer von seiner Versicherung den Hinweis, dass sich die Prämie ab dem nächsten Versicherungsjahr erhöht, kann er seine Autoversicherung fristgerecht kündigen. Bei einigen Gesellschaften ist solch eine Kündigung auch dann möglich, wenn sich die Prämie reduziert.

Ein Blick in die Allgemeinen Versicherungsbedingungen verrät, ob eine Kündigung nur bei einer Prämienerhöhung oder auch bei einer Reduktion möglich ist. Die Autoversicherer sind verpflichtet, den Versicherungsnehmer spätestens 25 Tage vor Inkrafttreten der Prämienveränderung schriftlich darüber zu informieren.

Kündigungsgrund Schadenregulierung: Autoversicherung im Schadenfall kündigen

Wenn ein regulierungspflichtiger Schaden vorliegt, kann die bestehende Autoversicherung gekündigt werden. Dieses Recht haben sowohl der Versicherungsnehmer als auch die Versicherungsgesellschaft. Der Versicherungsnehmer kann die Autoversicherung kündigen, nachdem die Gesellschaft ihm mitgeteilt hat, dass sie den Schaden regulieren wird. Die übliche Frist hierfür liegt bei 14 Tagen nach der Regulierungsbestätigung. Der Versicherungsnehmer kann die Autoversicherung innerhalb des Zeitraums kündigen, bis die Schadenregulierung erfolgt ist. Die Deckung durch die Autoversicherung erlischt 14 Tage später.

Autoversicherung kündigen und mit einem Anbieterwechsel sparen

Es gibt eine Reihe von Fällen, in welchen eine Kündigung der Autoversicherung möglich ist. In jedem Fall ist dies eine Entscheidung, die sorgfältig überlegt sein will. Nicht immer ist die günstigere Prämie eines anderen Anbieters auch wirklich die bessere Alternative. Deshalb ist es sinnvoll, im Vorfeld genau zu überprüfen, welche Anforderungen die Autoversicherung erfüllen soll.

Sollte die aktuelle Autoversicherung teurer sein als andere Angebote, kann mit einem Wechsel Geld gespart werden. Bevor der Entschluss gefällt wird, die noch laufende Versicherung fristgerecht zu kündigen, sollte ein Vergleich der Prämien und Leistungen vorgenommen werden. Unter Umständen unterscheiden sich die Angebote gravierend. Es sollte vor allem geklärt werden, welche Mindestleistungen abgesichert sein müssen. Jede zusätzliche, nicht in der Basisdeckung vorhandene Leistung erhöht die Prämie. Auch Zusatzabsicherungen wie eine Teil- oder Vollkaskoversicherung beziehungsweise eine Insassenversicherung machen sich bei der finanziellen Belastung bemerkbar.

Interessant ist, ob der neue Anbieter einen Bonusschutz gewährt, der ein sofortiges Höherstufen bei der Prämie im Schadenfall verhindert, und ob ein Grobfahrlässigkeitsschutz notwendig ist. Einfluss auf die Prämie hat auch die Tatsache, ob nur ein oder mehrere Lenker das Auto fahren und wie alt diese sind. Ist nach einem sorgfältigen Vergleich ein anderer Anbieter tatsächlich günstiger, kann der Versicherungsnehmer die Autoversicherung kündigen und nach Vertragsende wechseln.