Zusatzversicherung kündigen und wechseln
Zürich, 17.11.2016

Arztrechnungen mit dem Smartphone fotografieren und per App der Krankenkasse übermitteln. Das ist bei vielen Anbietern längst möglich. Das Konsumenten-Portal Verivox hat diese Apps unter die Lupe genommen.

Smartphones haben sich durchgesetzt. Der praktische Alleskönner ist immer dabei. Darauf setzten auch die Schweizer Krankenversicherungen. So können Kunden ihre Arzt­rechnungen per App hochladen oder ihre Daten verwalten. Verivox hat die Angebote der 14 Anbieter analysiert, die mehr als 50'000 Personen versichern und damit insgesamt 8 Millionen Kunden haben.

5 von 14 Anbietern haben eine App, mit der man Rechnungen fotografieren und an die Krankenkasse übermitteln sowie auf Abrechnungen und Rechnungen zugreifen kann. Das sind die CSS, Groupe Mutuel, Sanitas, KPT und Sympany. 2 Anbieter – die Swica und die EGK – bieten eine App an, mit der die Kunden Arztrechnungen fotografieren und ein­schicken können. Sie können jedoch keine Dokumente damit abrufen. Alle Apps stehen für das iPhone und für Android-Geräte zur Verfügung. 

Tabelle: App-Funktionen im Vergleich
Krankenkassen Rechnungen fotografieren und übertragen

Dokumente
abrufen

Dokumente auch per Post erhältlich Adresse ändern Versiche-rung ändern
CSS, Intras, Arcosana, Sanagate Ja Ja Ja Ja Nein
Mutuel, Philos, Avenir, EasySana, Supra, AMB, CMVEO Ja Ja Nein Ja nur Unfall-deckung
Swica, Provita Ja Nein -- Nein Nein
Sanitas, Wincare, Compact Ja Ja Ja Nein Nein
KPT Ja Ja Ja Ja Ja
Vivao Sympany, Moove Sympany Ja Ja Nein Ja Nein
EGK Ja Nein -- Ja Nein

Quelle: Verivox, Stand: 15.11.2016

Überraschend: Ist die Rechnung via App an die Krankenkasse übertragen, sollte man die Belege nicht wegwerfen. Die Krankenkasse Swica schreibt im Kleingedruckten, dass der Nutzer die Originalunterlagen aufbewahren soll. Grund: In gewissen Situationen wie zum Beispiel bei einem Rechtsfall muss die Krankenkasse auf die Originaldokumente zurückgreifen.