Bundesliga Fernsehen
Zürich, 11.07.2017

Der grösste Schweizer Kabelnetz-Betreiber UPC hat seine Preise für das Sportangebot bekannt gegeben. Bereits vor einem Jahr mischte der Konzern den Markt auf. Damals wurde bekannt, dass er die Rechte für die Schweizer Eishockey-Ligen ab der Saison 2017/2018 gekauft hatte. Und letzten Freitag liess UPC die Bombe platzen und kommunizierte, dass sie die Rechte für die Fussball-Bundesliga erworben hat. Auch die portugiesische Fussball-Liga NOS läuft kommende Saison auf dem UPC-Sender mySports. UPC schnappte diese Rechte der Swisscom weg. 

mySports bietet einen Free-TV-Kanal und sechs Pay-TV-Kanäle. Auf dem Free-TV-Kanal läuft wöchentlich ein Spiel der Schweizer Eishockey National League (NLA), einzelne Spiele der Eishockey-Nationalmannschaft, Schweizer Basketball, Schweizer Handball und Beachvolleyball. 

Das gesamte Sportangebot von UPC gibt es im Pay-TV-Angebot. Neben den mySports-Kanälen sind weitere Sportsender enthalten. UPC bietet zwei Bezahl-Varianten an: 

  • Tagespässe für 9 Franken pro Tag. Dieses Angebot ist nur über die Horizon-Box verfügbar.
  • Monats-Abo für 25 Franken. 

Auch andere Kabelnetz-Betreiber werden mySports anbieten. Heute hat bereits Quickline ihre Konditionen kommuniziert. Die Preise für den Tagespass und das Monats-Abo sind identisch.

Angebot und Preise: UPC und Swisscom im Vergleich
Die Preise spielen nur eine untergeordnete Rolle, denn viele Spiele gibt es nur entweder bei UPC oder bei Swisscom.

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über das Angebot im Pay-TV (nicht vollständige Übersicht):

UPC Mysports Swisscom Teleclub
Fussball
Schweiz - Raiffeisen Super League -- alle Spiele
Schweiz - Brack Challenge League -- 72 Spiele
UEFA Champions League -- alle Spiele
UEFA Europe League -- alle Spiele
Deutschland - 1. Bundesliga 266 Spiele 40 Spiele
Deutschland - 2 .Bundesliga alle Spiele --
Deutschland - DFB Pokal -- 63 Spiele
Italien - Serie A TIM -- alle Spiele
Frankreich - Ligue 1 -- 190 Spiele
England - Premier Leaue -- mind. 220 Spiele
Portugal - Liga NOS mind. 102 Spiele ca. 34 Spiele
Eishockey
Schweiz - National League (NLA) alle Spiele --
Schweiz - Swiss League (NLB) Topspiele --
IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft -- 57 Spiele
Europa - Champions Hockey League (CHL) Alle Spiele --
USA - National Hockey League (NHL) ausgewählte Spiele über 100 Spiele
Schweden - Svenska Hockeyligan (SHL) ausgewählte Spiele --
Russland - Kontinental Hockey League (KHL) ausgewählte Spiele --
Tennis
ATP World Tour (alle 1000er- und 500er-Turniere) -- Ja
World Tour Finals -- Ja
Wimbledon -- Ja
Formel 1
Alle Rennen der Königsklasse -- Ja
Weitere Sportarten
Golf (alle Turniere der US PGA und European Gold Tour) -- Ja
Handball - Champions League -- ausgewählte Spiele

Angebote für Wenignutzer
Konsumenten, die nur einzelne Spiele verfolgen wollen, können bei Swisscom den Zugang zu einem einzelnen Spiel kaufen. UPC bietet etwas Ähnliches mit dem Tagespass an. Damit können die Kunden alle Sportprogramme von UPC während einem Tag ansehen. Bei Swisscom kostet das günstigste notwendige Paket (inklusive Internet) 65 Franken pro Monat. Dazu verrechnet Swisscom 5 Franken pro Spiel. 

Bei UPC kostet das günstigste Paket (inklusive Internet), mit dem Kunden Tagespässe für das Sportangebot kaufen können, 79 Franken im Monat. Dazu kommen noch 9 Franken pro Tag.

Verivox hat berechnet, was Kunden zahlen, die an zwei Tagen pro Monat ein Spiel anschauen. Swisscom verrechnet dafür mindestens 900 Franken pro Jahr, UPC mit mindestens 1'164 Franken wesentlich mehr. Für UPC-Kunden lohnt es sich daher, das gesamte Sportangebot für 1'128 Franken zu abonnieren. 

Angebote für Sport-Freaks
Wer das gesamte Sportangebot möchte, kann auch ein Abo lösen. Die Gebühr pro Spiel oder pro Tag entfällt dann.

Bei Swisscom zahlt der Kunde im günstigsten Fall monatlich 114 Franken (inklusive Internet und Sportübertragungen in HD). Darin enthalten ist auch das Filmpaket, dass der Konsument zwingend von Teleclub abonnieren muss. 

Bei UPC zahlt der Kunde mindestens 94 Franken (inklusive Internet und Horizon-Box) im Monat oder mindestens 1'128 Franken jährlich. Swisscom ist mit 1'364 Franken teurer.

Sport-Freaks brauchen zwei Abos
Für grosse Sport-Fans ist die Situation unbefriedigend. Denn sie bleiben auf der Strecke und sind die Verlierer im Machtkampf zwischen Swisscom und UPC. Wer sowohl Schweizer Eishockey und Fussball schauen möchte, benötigt sowohl bei UPC wie auch bei Swisscom ein Komplettpaket. Das kostet zusammen rund 2'500 Franken im Jahr. Vielleicht setzt sich ja eine pragmatische Lösung durch: Ein Kollege bezahlt das UPC-Abo, ein anderer Kollege ein Swisscom-Abo. Und je nachdem was man schauen möchte, ist man bei jemanden zu Gast.

EIn Teil des Teleclub-Angebots auch für UPC-Kunden
Kunden von UPC können weiterhin das Teleclub-Sport-Angebot nutzen und dafür einen eher kleinen Teil des Angebotes von Teleclub empfangen. Das kostet allerdings 56 Franken im Monat zusätzlich. 

Ralf Beyeler, Telecom-Experte beim Konsumenten-Portal Verivox

Weitere Informationen