Mann am Steuer mit Frau im Auto
Zürich, 22.06.2017

Sommerzeit ist Reisezeit, und wer möglichst viel Gepäck in die Ferien mitnehmen will, der greift gerne auf eine Dachbox zurück. Diese bietet zusätzlichen Stauraum. Aber: Beim Beladen der Box ist immer die maximale Dachlast der Autohersteller zu beachten.

Die Angaben finden sich in der Betriebsanleitung. Bei einer aktuellen C-Klasse von Mercedes dürfen das maximal 75 Kilogramm sein, bei einem VW Passat 100 Kilo. Das Gesamtgewicht umfasst dabei den Basisträger, die Box selbst und das Gepäck.

Leichtes Gepäck in die Dachbox, schweres in den Kofferraum

Daher sollten Autofahrer oben vor allem leichtes, aber voluminöses Staugut unterbringen. Kleidung vorn in der Box etwa könne dafür sorgen, dass beim Bremsen andere Dinge weich aufgefangen werden. Schweres dagegen gehört stets weit unten in den Kofferraum.
Empfohlene Höchstgeschwindigkeit mit Dachbox: 130 km/h

Mit Dachbox verändert sich auch das Fahrverhalten. Denn der Schwerpunkt liegt höher. Das sorgt dafür, dass sich das Auto in Kurven mehr zur Seite neigt. Die Bremswege verlängern sich, und das Auto ist anfälliger für Seitenwind. Ein Tempolimit für Fahrten mit Dachbox gibt es zwar nicht. Es ist aber ratsam, nicht schneller als 130 km/h zu fahren und die Herstellerhinweise zu beachten.

Wer mit der Familie in die Ferien fährt, braucht Zeit und Nerven. Hier gibt es Ideen, um die Fahrtzeit spielerisch zu verkürzen. Zumindest die gefühlte.

Jetzt eine passende Autoversicherung finden.

Weitere Informationen