lachende frau telefoniert mit ihrem handy

In vielen Wohnungen und Büros ist die Mobilfunk-Abdeckung schlecht. Dies liegt daran, dass die Häuser gut isoliert sind, insbesondere Minergie-Häuser. Das Problem: Bei gut isolierten Häusern kommen die Mobilfunksignale kaum noch in das Haus.

WLAN statt Mobilfunk
Wer zu Hause eine gute Festnetz-Internet-Anbindung mit WLAN hat, kann die Gespräche über WLAN führen. Diese Lösung heisst Wifi Calling. Nicht nur Datenverbindungen werden über das WLAN geführt, sondern auch Gespräche und SMS. Der Vorteil: Auch bei einer schlechten Mobilfunk-Abdeckung in der Wohnung können Konsumenten damit in bester Gesprächsqualität telefonieren.

Selbst wenn in der Wohnung das Mobilfunknetz nicht verfügbar ist, können Kunden mit dem Handy telefonieren. Das ist keine Hexerei. Das Konsumenten-Portal Verivox zeigt Ihnen, wie Sie Wifi Calling nutzen können.

Für Wifi Calling, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sind.

  • Der Mobilfunk-Anbieter muss Wifi Calling unterstützen. In der Schweiz bieten dies Swisscom, Salt und Sunrise an. Nicht möglich ist Wifi Calling für Kunden von M-Budget und Wingo.
  • Das Smartphone-Abo muss für Wifi Calling freigeschaltet sein. Bei Salt steht Wifi Calling unabhängig vom Abo allen zur Verfügung. Auch Prepaid-Kunden von Salt können Wifi Calling nutzen. Bei Swisscom hingegen ist Wifi Calling nur mit einem Abo aus der Infinity-Reihe, eine «inOne Mobile»-Abo, dem Natel entry oder einem Natel company SME verfügbar. Wer ein Natel light oder ein Natel liberty-Abo hat, kann es nicht nutzen.
  • Das Smartphone muss Wifi Calling unterstützen und der Mobilfunk-Anbieter muss das Smartphone freigeschaltet haben. Für Swisscom-Kunden trifft dies zum Beispiel auf die iPhone-Modelle 6s und 7 zu, auch die Galaxy-Modelle S7, A3 und A5 von Samsung, das HTC 10 oder das Sony Xperia XZ zu. Bei Salt werden die iPhones ab 5c/5s sowie das Samsung Galaxy ab S5 unterstützt. Sunrise schaltet iPhone-Modelle ab 5c/5s freu,
  • Bei nicht direkt beim Netzbetreiber gekauften Geräten, funktioniert Wifi Calling unter Umständen nicht. Swisscom betont gegenüber Verivox, dass Wifi Calling auch bei diesen sogenannten ungebrandeten Geräte möglich sei. Voraussetzung sei aber, dass eine funktionierende Openmarket-Firmware vom jeweiligen Hersteller verfügbar ist.
  • Konsumenten müssen im Smartphone das Wifi Calling aktivieren. Beim iPhone unter «Einstellungen» - «Telefon» - «WLAN-Anrufe». Bei Android-Geräten unter «Einstellungen» - «Anwendungen» - «Gerät» - «Telefon» - «WLAN-Anrufe».

Keine App notwendig
Für Wifi Calling benötigen die Kunden keine spezielle App. Wifi Calling ist nicht günstiger als das Telefonieren über das Mobilfunknetz. Die Anrufe und SMS werden zum normalen Preis verrechnet. In der Schweiz verlangen die Mobilfunk-Anbieter für die Nutzung von Wifi Calling keine weiteren Gebühren.

Übrigens: Anrufe auf Notrufnummern (wie Polizei, Feuerwehr oder Sanität) funktionierten mit Wifi Calling nicht. Im Notfall die Nummer 112 anrufen. Wenn das eigene Netz nicht vorhanden ist, wird der Anruf automatisch über ein anderes vorhandenes Netz geführt.

Im Ausland ohne Roamingkosten telefonieren
Interessant ist Wifi Calling auch im Ausland. Nutzt man Wifi Calling und telefoniert damit über das Gratis-WLAN im Restaurant oder im Hotel, so kann man sich die Roamingkosten sparen. Anrufe und SMS kosten dann gleichviel wie in der Schweiz. Kunden von Salt können Wifi Calling im Ausland nutzen, Kunden von Swisscom und Sunrise hingegen nicht. Swisscom sagt gegenüber Verivox, dass Swisscom zuerst Erfahrungen in der Schweiz mit Wifi Calling sammeln möchte, bevor Wifi Calling auch im Ausland angeboten werde.

Ralf Beyeler, Telekom-Experte Konsumenten-Portal Verivox