Junge Leute mit Handys
Zürich, 23.12.2016

Am liebsten möchte man sofort loslegen, wenn man ein neues Smartphone in der Hand hält. Das Konsumenten-Portal Verivox gibt Tipps für einen guten Start mit dem Gerät. Wie werden zum Beispiel die Daten vom alten Handy aufs Neue übertragen?

Daten vom alten Smartphone übertragen
Auf dem Smartphone sind viele wichtigen Daten gespeichert. Dazu gehören persönliche Kontakte, WhatsApp-Chats und Fotos. Darauf möchte man auch mit dem neuen Smartphone zugreifen.

Einfach ist es, wenn das alte und das neue Smartphone mit dem gleichen Betriebssystem laufen. Die Daten vom alten auf das neue iPhone zu übertragen, ist schnell erledigt. Genauso, wenn das alte wie neue Gerät unter Android (z.B. Samsung) läuft.

In der Cloud sichern
Sinnvoll ist es, wenn die wichtigsten Daten des Smartphones automatisch und regelmässig synchronisiert werden. Optimal ist die Anbindung an eine Cloud wie die iCloud von Apple oder Google Drive. Dann können die Daten einfach wiederhergestellt werden, wenn man das alte Gerät nicht mehr hat. Zum Beispiel, weil es gestohlen wurde oder kaputt gegangen ist.

Meldet man sich auf dem neuen Smartphone mit seinem Login an, werden viele Daten und Einstellungen automatisch übernommen. Dazu gehören neben den Kontakten ebenfalls alle Apps. Trotz der automatischen Übernahme, gibt es noch einiges zu tun: Bei vielen Apps, die ein Login verlangen, muss man dieses erneut in der App erfassen. Ebenso werden nicht alle Geräte-Einstellungen übernommen.

Apps helfen beim Übertragen
Schwieriger ist es, wenn das neue Gerät unter einem anderen Betriebssystem läuft. Es gibt spezielle Apps, um Daten zu sichern und auf ein Gerät mit einem anderen Betriebssystem zu übertragen. Am einfachsten funktioniert dies über die Cloud. Wahlweise kann dies oft auch über den Umweg via PC oder Notebook erfolgen.

WhatsApp-Nachrichten sichern
WhatsApp ist eine sehr beliebte App. Konsumenten haben die Möglichkeit, die Nachrichten zu sichern und wiederherzustellen. iPhone-Nutzer können die Nachrichten in der iCloud von Apple, Android-Nutzer im Google Drive sichern. Auf dem neuen Smartphone können die Nachrichten dann vom Backup eingelesen werden und gehen nicht verloren.

Nimmt man ein neues Smartphone in Betrieb, sollte man dieses umgehend sicher machen. Neben dem Erstellen eines Passworts gibt es noch weitere Möglichkeiten, sein Smartphone zu schützen.

Drei wichtige Einstellungen zum Start
Direkt bei der Inbetriebnahme sollten Konsumenten folgende wichtige Einstellungen vornehmen:

  • Datenwarnung aktivieren: Hat man ein Handy-Abo ohne Flatrate, sollte man die Datenwarnung im Gerät aktivieren. Der Kunde wird dann vom Gerät informiert, sobald er eine bestimmte Datenmenge übertragen hat. Bei einem Abo mit einem Inklusivvolumen von 1 GB ist es sinnvoll, die Datenwarnung bei 800 MB einzuschalten und ab 1000 MB die Datenübertragung zu blockieren. Ansonsten kann es, je nach Abo, teuer werden.
  • Datenroaming deaktivieren: Die Internet-Nutzung im Ausland ist teuer. Es ist empfehlenswert, das Datenroaming zu deaktiveren. Wer dieses im Ausland nutzen möchte, sollte dies jeweils dann einschalten. Empfehlenswert ist ebenfalls, Datenroaming nur für einige wichtige Apps freizugeben.
  • Update installieren: Es ist sinnvoll, direkt bei der Inbetriebnahme das neueste Update zu installieren.
Ralf Beyeler, Telekom-Experte Konsumenten-Portal Verivox