Mann im Café am Smartphone

Viele Konsumenten wissen nicht, dass sie beim Wechseln des Handy-Anbieters ihre Handynummer behalten können. Das ist gar keine Hexerei. Verivox sagt, wie einfach die Mitnahme der eigenen Telefonnummer ist.

Wenn Sie beim neuen Anbieter den Vertrag abschliessen, geben Sie an, dass Sie Ihre bisherige Nummer behalten wollen (Stichwort Nummernportierung). Achten Sie darauf, dass Sie angeben, dass Sie auf den nächsten ordentlichen Zeitpunkt wechseln wollen.

Kein Kündigungsbrief an den bisherigen Anbieter notwendig
Sie müssen beim bisherigen Anbieter nicht kündigen, wenn Sie Ihre Handynummer mitnehmen. Der neue Anbieter informiert den bisherigen Anbieter über den Wechsel. Allerdings sollten Sie die Mindestvertragsdauer und die Kündigungsfrist einhalten. Ansonsten kann eine grosse Rechnung vom bisherigen Anbieter ins Haus flattern.

Sie müssen mit Ausnahme der Mindestvertragsdauer und der Kündigungsfrist keine Fristen einhalten. Da es in der Schweiz keine Handy-Abo-Verträge mehr gibt, die sich jeweils automatisch um ein ganzes Jahr verlängern, können Sie den Wechsel jederzeit beantragen, sobald die Mindestlaufzeit abgelaufen ist.

Provider informiert über genauen Zeitpunkt
Der neue Anbieter informiert per Brief oder per SMS, wann die Nummer auf den neuen Anbieter umgeschaltet wird.

Übrigens: Für die Mitnahme der Telefonnummer verlangen die Mobilfunkbetreiber keine Gebühren. 

Ralf Beyeler, Telekom-Experte Konsumenten-Portal Verivox