Mann am Steuer im Auto mit Schlüssel in der Hand
Zürich, 29.11.2016

Unbedingte Voraussetzung fürs Fahren

Autos und Anhänger dürfen nur dann im Verkehr genutzt werden, wenn der Lenker einen Fahrzeugausweis und ein Kontrollschild für das jeweilige Fahrzeug hat. Der Fahrzeugausweis wird nur ausgestellt, wenn das Fahrzeug verkehrssicher und wie gesetzlich vorgeschrieben haftpflichtversichert ist. Der Lenker muss den Fahrzeugausweis stets mitführen und der Polizei auf Verlangen vorzeigen. Er dient der Identifikation des Autos und beweist, dass es verkehrstüchtig und versichert ist.

Notwendige Unterlagen für die Ausstellung eines Fahrzeugausweises

Ausgestellt wird der Fahrzeugausweis von der Zulassungsbehörde des Standortkantons. Dazu muss der Fahrzeughalter den Versicherungsnachweis vorlegen sowie:

  • den Prüfbericht, wenn es sich um eine Erstzulassung eines Fahrzeugs in- oder ausländischer Herkunft handelt.
  • den alten Fahrzeugausweis, wenn es sich um ein bereits immatrikuliertes Fahrzeug handelt, aber der Standort oder der Halter wechseln. Bei einem Halterwechsel ohne vorhandene Zollveranlagung benötigt die Zulassungsbehörde auch die auf den neuen Halter ausgestellte Zollbewilligung.

Änderungen des Fahrzeugausweises

Halter müssen Änderungen, die eine Auswirkung auf den Fahrzeugausweis haben, innerhalb von 14 Tagen melden. Beispiele dafür sind: Namens- oder Adressänderung, Kantons- oder Versicherungswechsel.

Annullierung des Fahrzeugausweises

Wird das Fahrzeug endgültig ausser Verkehr gesetzt oder verkauft, ist dies innerhalb von 14 Tagen der Zulassungsbehörde zu melden. Für die Annullierung muss das Originaldokument abgegeben werden. Meldet der Halter innerhalb dieser 14 Tage kein anderes Auto an, muss er auch die Kontrollschilder abgeben.

Verlust des Fahrzeugausweises

Geht der Fahrzeugausweis verloren oder wird er gestohlen, muss der Halter eine Verlust- beziehungsweise Diebstahlanzeige machen und diese dann dem Strassenverkehrsamt vorlegen. Danach erhält er ein Duplikat des Fahrzeugausweises.

Ersatzfahrzeugausweis

Ist das Fahrzeug, auf das sich der Fahrzeugausweis bezieht, in Reparatur, kann der Halter gegen Gebühr einen Ersatzfahrzeugausweis erhalten. Damit kann er ein Ersatzfahrzeug mit seinen eigenen Kontrollschildern fahren. Für die Ausstellung des Ersatzdokuments benötigt er den Fahrzeugausweis des defekten Fahrzeugs und den Fahrzeugausweis des Ersatzautos. Beide Ausweise behält das Strassenverkehrsamt, bis der Ersatzausweis zurückgegeben wird. Der Ersatzfahrzeugausweis gilt maximal 30 Tage und wird nur für Fahrzeuge gleicher Art ausgestellt. Bei Ersatzautos, die älter als zehn Jahre sind, darf zudem die letzte Motorfahrzeugkontrolle nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Tagesausweis

Tagesausweise werden für nicht immatrikulierte Fahrzeuge ausgestellt, die kurzzeitig im Verkehr genutzt werden, zum Beispiel für Überführungsfahrten, Vorführungen oder für Fahrten zur amtlichen Prüfung vor der Immatrikulation. Dabei sind einige Aspekte zu beachten:

  • Tagesschilder sind für betriebssichere Fahrzeuge und Personen mit Schweizer Wohnsitz wahlweise für 24, 28, 72 oder 96 Stunden erhältlich.
  • Das Fahrzeug mit Tagesausweis darf nur für unentgeltliche Fahrten genutzt werden und maximal neun Personen transportieren.

Provisorischer Fahrzeugausweis

Ein provisorischer, befristeter Fahrzeugausweis wird in folgenden Fällen ausgestellt:

  • Für Fahrzeuge von Haltern ohne Schweizer Wohnsitz, die sich zeitlich begrenzt in der Schweiz aufhalten.
  • Für den Fahrzeugexport. Dieser Fahrzeugausweis enthält den Hinweis „Für den Export bestimmt“.
  • Für unverzollte Fahrzeuge. In diesem Fall ist eine Bewilligung der Zollbehörde vorzulegen.

Der provisorische Fahrzeugausweis gilt bis zum Ende des Immatrikulationsmonats. Sind es bis dahin nur noch vier oder weniger Kalendertage, kann der Halter die Befristung auf Ende des nachfolgenden Monats erwirken. Fahrzeuge, die älter als acht Jahre sind und deren letzte Prüfung vor mehr als zwei Jahren erfolgt ist, benötigen für die Ausstellung des provisorischen Fahrzeugausweises einen Nachweis über die Betriebssicherheit.

Kollektiv-Fahrzeugausweis

Mit dem Kollektiv-Fahrzeugausweis können Unternehmen ein Händlerschild an einem geprüften oder nicht geprüften Fahrzeug anbringen. Das so genutzte Fahrzeug muss der Fahrzeugart, für die der Fahrzeugausweis ausgestellt ist, entsprechen. Kollektiv-Fahrzeugausweise werden an Betriebe ausgegeben, die sich gewerbsmässig mit Autos beschäftigen, die erforderlichen Bewilligungen haben, die korrekte Verwendung des Fahrzeugausweises gewährleisten und über die notwendigen Versicherungen verfügen.