Mann telefoniert nach einem Autounfall
Zürich, 29.11.2016

In der Autoversicherung ist der Selbstbehalt jene Summe, die im Schadenfall vom Versicherten selbst bezahlt wird. Bei der obligatorischen Haftpflichtversicherung wird in der Regel kein Selbstbehalt vorgeschrieben, ausser bei Jung- und Neulenkern. Bei der Teil- oder Vollkaskoversicherung kann meist freiwillig ein Selbstbehalt vereinbart werden. Wichtig ist, die gesetzlichen Regelungen zu kennen und einschätzen zu können, ob sich ein Selbstbehalt lohnt.

Obligatorischer Selbstbehalt für Jung- und Neulenker in der Haftpflichtversicherung

Als Junglenker gelten Autofahrer bis 25 Jahre. Neulenker sind Autofahrer, die älter als 25 sind, aber ihren Fahrausweis seit weniger als zwei Jahren besitzen. In der Haftpflichtversicherung haben Junglenker normalerweise einen Selbstbehalt von 1‘000 Franken, Neulenker 500 Franken. Erst die darüber hinausgehenden Kosten übernimmt die Versicherung. Für andere Lenker ist in der Haftpflichtversicherung kein Selbstbehalt vorgeschrieben, kann aber auch hier freiwillig gewählt werden, um die Prämienhöhe zu senken.

Selbstbehalt versus Kostenerstattung für Bagatellschäden

Ist ein Selbstbehalt vereinbart, kommt die Versicherung nur für diejenigen Kosten auf, die den Selbstbehalt übersteigen. Hat der Versicherte zum Beispiel einen Selbstbehalt von 300 Franken vereinbart, muss er die Kosten eines Kaskoschadens bis zu diesem Betrag komplett selbst tragen. Sind die Schadenskosten höher als der vereinbarte Selbstbehalt, zum Beispiel 500 Franken, zahlt der Versicherte die 300 Franken seines Selbstbehalts und die Versicherung übernimmt die verbleibenden 200 Franken.

Die Regelung ist nicht mit der Kostenerstattung für Bagatellschäden zu verwechseln. Dort erstattet die Versicherung die Kosten erst ab einem bestimmten Betrag. Diese Regelung gilt bei kleineren Schäden in jedem Fall, unabhängig davon, ob ein Selbstbehalt vereinbart wurde oder nicht. Ist eine Kostenübernahme durch die Versicherung zugesichert, wird erst im zweiten Schritt geprüft, ob der Versicherte diese durch einen vertraglich festgehaltenen Selbstbehalt teilweise mittragen muss.

Auswirkungen des Selbstbehalts auf die Bonusstufe

Unfallfreies Fahren wirkt sich positiv auf die Höhe der Versicherungsprämie aus. Mit jedem unfallfreien Jahr steigen die Bonusstufe und der Prämienrabatt. Im Fall eines von der Versicherung zu deckenden Schadens sinken sie jedoch und die Prämie steigt. Werden die Kosten komplett vom Lenker übernommen, hat ein Schaden keine Auswirkung auf die Bonusstufe. Liegt die Schadenssumme knapp oberhalb des vereinbarten Selbstbehalts, lohnt sich also eine komplette Übernahme der Kosten, um eine Absenkung der Bonusstufe zu vermeiden. Der Versicherte kann seiner Versicherung mitteilen, dass er die Gesamtkosten übernimmt, selbst wenn die Versicherung zur anteiligen Kostenübernahme verpflichtet wäre.

Höhe des Selbstbehalts

Die meisten Versicherungen nutzen ein Staffelsystem für die Höhe des Selbstbehalts. Gängige Stufen sind:

  • 100/150 Franken
  • 300 Franken
  • 500 Franken
  • 1‘000 Franken

Einige Versicherungen bieten auch höhere Beträge als Selbstbehalt an. Die Rabattregelung zur Prämienreduktion kann dabei unabhängig von anderen Rabatten in Anspruch genommen werden.

Entscheidungskriterien für oder gegen einen Selbstbehalt

Die Entscheidung für oder gegen den Selbstbehalt kann nicht pauschal gefällt werden. Allerdings gibt es verschiedene Faktoren, die helfen, diese Entscheidung zu treffen. Zu den wichtigsten Fragen hierbei gehören:

  • In welcher Höhe kann ein Selbstbehalt im Schadenfall tatsächlich finanziert werden? Schliesslich muss das Geld jederzeit verfügbar sein, um im Schadenfall bezahlen zu können.
  • Welche Prämienunterschiede gibt es mit oder ohne Selbstbehalt?

Die persönliche finanzielle Situation ist hierbei immer ausschlaggebend. Darüber hinaus sollen sich die jährlichen Prämieneinsparungen im Verhältnis zu den Kosten des Selbstbehalts auch lohnen. Generell empfehlenswert ist ein Selbstbehalt für Lenker, die lange Zeit unfallfrei gefahren sind. Sie profitieren von einer hohen Bonusstufe, die im Schadenfall ohne Selbstbehalt sinken würde. Die für den Selbstbehalt gewährten Rabatte sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Es lohnt sich daher ein genauer Vergleich verschiedener Versicherungsangebote.