Nahaufnahme eines fahrenden Autos im Bereich der Beleuchtung an der Front
Zürich, 29.11.2016

Zwei Autos abwechselnd mit derselben Nummer fahren und Kosten sparen

Wechselnummern sind Kontrollschilder, die für zwei Fahrzeuge abwechselnd genutzt werden können. Rund 30 Prozent der Schweizer Haushalte haben mindestens zwei Fahrzeuge und sparen durch Wechselnummern sowohl bei den Strassenverkehrsabgaben als auch bei der Autoversicherung.

Wechselnummern können nur für Fahrzeuge desselben Halters und mit Standort im gleichen Kanton eingelöst werden. Es können höchstens zwei Fahrzeuge mit gleichartigen Kontrollschildern als Wechselnummer eingelöst werden. Ein Wechselnummernpaar kann also zum Beispiel nicht für ein Auto und ein Motorrad genutzt werden. Für Veteranenfahrzeuge, Arbeitsmaschinen, Anhänger und Mofas gelten andere Regeln – hier können je nach Kanton bis maximal 19 Fahrzeuge mit Wechselnummern eingelöst werden.

Mit Wechselnummern fahren

Ein Fahrzeug darf nicht mit verschiedenen Wechselnummern gefahren werden. Es darf jeweils nur eines der beiden Fahrzeuge, für die die Wechselnummern eingelöst wurden, im öffentlichen Verkehr verwendet werden – jenes, an dem die Schilder montiert sind. Für jedes der beiden Fahrzeuge muss zudem ein eigener Fahrzeugausweis vorhanden sein. Pro Kalenderjahr wird ausserdem eine Gebühr für die Verwendung von Wechselnummern erhoben.

Dokumente für die Einlösung von Wechselnummern

Fahrzeughalter, die ein zweites Fahrzeug unter Wechselnummern einlösen möchten, müssen dem Strassenverkehrsamt ihres Kantons folgende Dokumente vorlegen:

  • Versicherungsnachweis mit Hinweis auf Wechselnummer. Dieser Nachweis kann bei der Haftpflichtversicherung beantragt werden.
  • Entweder Fahrzeugausweis des zweiten Fahrzeugs im Original oder – wenn das zweite Fahrzeug fabrikneu ist – Prüfbericht (Formular 13.20A) der Garage oder des Händlers.

Der neue Fahrzeugausweis wird in der Regel innerhalb weniger Tage ausgestellt. Für die Ausstellung des Fahrzeugausweises und für die Ausstellung von Wechsel-Kontrollschildern fallen kantonal unterschiedliche Gebühren an.

Steuervorteile mit Wechselnummern

Kfz-Steuer (gesetzliche Strassenverkehrsabgabe) muss nur für eines der beiden unter Wechselnummern laufenden Fahrzeuge bezahlt werden. Je nach Kanton wird für die Steuerberechnung immer das Fahrzeug berücksichtigt, für das eine höhere Steuer anfällt.

Auswirkungen auf die Versicherung

Bei der obligatorischen Haftpflichtversicherung muss in der Regel nur für das Fahrzeug mit der höheren Prämie bezahlt werden, das zweite ist inbegriffen. Fahrzeughalter, die auch eine Kaskoversicherung haben möchten, müssen diese für beide Fahrzeuge abschliessen, allerdings gewähren die meisten Versicherungen Rabatt für das zweite Auto. Der Versicherungsschutz gilt in jedem Fall nur dann, wenn die Wechselnummern zur Zeit der Fahrt tatsächlich am Auto angebracht waren.

Für das zweite Fahrzeug besteht nur Teilkaskoschutz, da es nicht bewegt werden darf. Es wird also nur gegen Gefahren wie Diebstahl oder Unwetterschäden geschützt. Der Schutz besteht jedoch nur auf nicht öffentlichen Verkehrsflächen. Es wird in der Regel davon ausgegangen, dass das Fahrzeug dann auf privatem Grund parkiert ist. Denn ohne Kontrollschilder darf kein Fahrzeug sich auf öffentlichem Grund befinden – es darf also nicht einfach am öffentlichen Strassenrand parkiert sein.

Aufhebung der Wechselnummer

Wird die Wechselnummer nicht mehr gebraucht, kann der Halter sie aufheben. Dazu muss der betreffende Fahrzeugausweis annulliert werden. Wirksam wird die Annullierung (Ausserverkehrsetzung), indem der Fahrzeugausweis im Original beim Strassenverkehrsamt abgegeben wird. Das Strassenverkehrsamt übermittelt die Information über die Ausserverkehrsetzung des Fahrzeugs automatisch an die Versicherung. Innerhalb von 14 Tagen ist dann das Kontrollschild zu hinterlegen, wenn kein anderes Fahrzeug eingelöst wird. Das Kontrollschild bleibt ein Jahr für den Halter reserviert. Für die Aufhebung einer Wechselnummer fällt eine Gebühr an.

Alternative: Deponierung der Autonummer

Fahrzeughalter mit zwei normalen Autonummern für zwei Fahrzeuge können alternativ zur Wechselnummer auch eines der Kontrollschilder beim Strassenverkehrsamt hinterlegen, wenn zum Beispiel ein Fahrzeug nur im Sommer genutzt wird. Autonummern können jederzeit abgegeben werden. Der zum betreffenden Fahrzeug gehörende Fahrzeugausweis muss dafür nicht vorgelegt werden. Das Strassenverkehrsamt informiert die Haftpflichtversicherung automatisch über die Deponierung. Auch ein eventuell anstehender Fahrzeug-Prüfungstermin wird automatisch storniert und nicht verrechnet. Die Deponierung reduziert sowohl die Kfz-Steuer als auch die Versicherungsprämie.

Nach der Deponierung hat der Fahrzeughalter zwölf Monate Zeit, das Kontrollschild wieder einzulösen. Per Gesuch und gegen Gebühr wird die Deponierung um weitere 12 Monate verlängert. Das Gesuch muss allerdings vor Ablauf des ersten Jahres erfolgen. Für die Wiedereinlösung des deponierten Kontrollschilds muss dem Strassenverkehrsamt ein Versicherungsnachweis vorgelegt werden, der bei der Versicherung beantragt werden kann. Wird das Kontrollschild nicht wieder eingelöst, wird es zur Wiederausgabe freigegeben.