Aufenthalt in der Schweiz

Wer aus Deutschland in die Schweiz umziehen will, braucht keine Aufenthalts- oder Arbeitsbewilligung, um seinen Wohnsitz in die Schweiz zu verlegen. Auch alle anderen Bürger der 25 ersten EU-Staaten kommen in den Genuss dieser Personenfreizügigkeit. Den Nachweis der Wohnsitzverlegung können EU-Bürger zum Beispiel mit einem Arbeitsvertrag, einem Mietvertrag oder der Abmeldebestätigung ihres Heimatstaates erbringen.

Obligatorische Krankenversicherung

Alle Personen, die sich länger als drei Monate in der Schweiz aufhalten, brauchen eine Kranken- und Unfallversicherung. Das ist von Gesetzes wegen Pflicht. Weitere Informationen rund um die obligatorische Krankenversicherung finden Sie hier [LINK Text Krankenversicherung].

Personenfreizügigkeit mit der EU/EFTA

Die Schweiz hat ein Abkommen mit der EU und den EFTA-Staaten, das das Leben und Arbeiten von Bürgern dieser Staaten untereinander regelt und vereinfacht.

Der freie Personenverkehr umfasst das Recht, in die Schweiz oder einen Mitgliedstaat der EU/EFTA einzureisen, sich dort aufzuhalten, Zugang zu einer Beschäftigung zu suchen, sich als Selbständigerwerbender niederzulassen, und gegebenenfalls nach der Ausübung einer Erwerbstätigkeit dort zu verbleiben.  

Aufenthaltsbewilligung

Das Abkommen über die Personenfreizügigkeit übernimmt im Wesentlichen diejenigen Kategorien von Aufenthaltsbewilligungen, die in der Europäischen Union bestehen.

Aufenthalte von weniger als drei Monaten als Tourist oder als Nichterwerbstätiger müssen nicht angemeldet werden. Ist der Aufenthalt länger als drei Monate, braucht es eine Aufenthaltsbewilligung für die Schweiz.

Die Aufenthaltsbewilligungen werden von den jeweiligen kantonalen Migrationsämtern erteilt. Weitere Informationen zu diesen finden sie hier

Es gibt verschiedene Arten von Aufenthaltsbewilligungen, je nach Aufenthaltsdauer: 

Dauer Aufenthalt Bewilligung erforderlich Art Bewilligung Gültigkeit Wer erhält die Bewilligung?
Weniger als 3 Monate Nein -- 3 Monate Personen aus der EU dürfen
3 bis 12 Monate Ja L 1 Jahr, kann erneuert werden Studierende, Personen mit unterjährigen Arbeitsverträgen, Stellensuchende, die länger als 3 Monate in der Schweiz sind
Mehr als 12 Monate bis 5 Jahre Aufenthalt Ja B 5 Jahre Erwerbstätige mit Arbeitsverträgen länger als 1 Jahr oder unbeschränktem Arbeitsvertrag; Nicht-Erwerbstätige mit genügend finanziellen Mitteln und Krankenversicherung
Nach 5 Jahren Ja C unbeschränkt EU-/EFTA Bürger, die sich seit 5 Jahren in der Schweiz aufhalten

Kurzaufenthaltsbewilligung (Bewilligung L EU/EFTA)

Die Kurzaufenthaltsbewilligung L EU/EFTA wird in erster Linie an Arbeitnehmer ausgestellt, die im Besitz einer Arbeitsbescheinigung sind, die weniger als ein Jahr gültig ist. Dies kann ein Arbeitsvertrag sein, der für die Dauer zwischen drei Monaten und einem Jahr gilt. Die Kurzaufenthaltsbewilligung wird auch an Stellensuchende erteilt, wenn der Aufenhalt in der Schweiz länger als drei Monate ist.

Die Bewilligungsdauer richtet sich nach der Dauer des Arbeitsvertrages. Ist ein Arbeitsvertrag befristet auf 9 Monate ausgestellt, ist die Kurzaufenthaltsbewilligung 9 Monate gültig.

Es besteht ein Recht auf geografische und berufliche Mobilität. Man kann also auch mit einer Kurzaufenthaltsbewilligung die Stelle wechseln. Gegen Nachweis eines neuen Arbeitsverhältnisses wird die Kurzaufenthaltsbewilligung verlängert oder erneuert. Die Inhaber der Kurzaufenthaltsbewilligung haben auch Anspruch auf Familiennachzug.

Für Studierende wird die Bewilligung für ein Jahr ausgestellt und bis zum Abschluss des Studiums um jeweils ein weiteres Jahr verlängert.

Aufenthaltsbewilligung (Bewilligung B EU/EFTA)

Die Bewilligung B EU/EFTA ist fünf Jahre gültig und kann verlängert werden. Sie wird in erster Linie ausgestellt für Arbeitnehmer, die im Besitz einer überjährigen oder einer unbefristeten Arbeitsbescheinigung (Arbeitsvertrag) sind.

Wer sich in der Schweiz selbständig machen will, darf dies und hat auch Anspruch auf eine Aufenthaltsbewilligung. Allerdings muss man nachweisen können, dass man wirklich selbständig tätig ist. Erbringt man den Nachweis, hat man Anspruch auf die fünf Jahre gültige Aufenthaltsbewilligung B EU/EFTA Die Selbständigkeit nachweisen kann man zum Beispiel mit Rechnungen, Verträgen mit Kunden, Mietvertrag der Geschäftsräumlichkeiten, Offerten oder Werbematerial.

Nicht erwerbstätige Personen kommen ebenfalls in den Genuss der Bewilligung B EU/EFTA, sofern sie über ausreichende finanzielle Mittel und eine alle Risiken abdeckende Kranken- und Unfallversicherung verfügen.

Niederlassungsbewilligung (Bewilligung C EU/EFTA)

Die Niederlassungsbewilligung C wird vom Abkommen über die Personenfreizügigkeit nicht erfasst. Diese Bewilligung wird auf Grund von Niederlassungsvereinbarungen oder Gegenrechtserwägungen erteilt. Sie ist von unbeschränkter Dauer und an keine Bedingungen gebunden und geht weiter als die Aufenthaltsbewilligung EU/EFTA. Die EU-15/EFTA-Staatsangehörigen erhalten grundsätzlich eine Niederlassungsbewilligung nach einem Aufenthalt von fünf Jahren in der Schweiz.