Hausrat mitnehmen

Kommen Sie mit Sack und Pack in die Schweiz? Die Verlegung des Wohnsitzes in die Schweiz berechtigt Sie dazu, Ihren Hausrat, Tiere und auch das Auto abgabenfrei in die Schweiz einzuführen. Auch die Briefmarkensammlung gehört dazu. Einzige Bedingung: Die Gegenstände, die Sie einführen wollen, müssen von Ihnen während sechs Monaten vor dem Umzug in die Schweiz und auch danach von Ihnen benützt werden.

Autos, die in die Schweiz eingeführt werden, benötigen eine Motorfahrzeughaftpflichtversicherung. Innerhalb eines Jahres nach dem Umzug muss das Auto umgemeldet werden und mit Schweizer Kontrollschildern ausgestattet sein. Auch die deutsche Fahrerlaubnis muss innerhalb eines Jahres nach Umzug in die Schweiz in eine schweizerischen Führerausweis umgetauscht werden.

Der Hausrat, das Auto, die Haustiere und alle anderen persönlichen Gegenstände, die in die Schweiz mitgenommen werden, müssen aufgelistet werden und zwar auf dem Formular 18.44 „Erklärung/Abfertigungsantrag für Übersiedlungsgut“ der Eidgenössischen Zollverwaltung. Das Formular kann direkt online ausgefüllt und ausgedruckt werden.

Ausserdem braucht es eine Inventarliste des gesamten Hausrates mit ungefährem Gewicht und Wert. Darauf wird zum Beispiel folgendes aufgeführt: 7 Kartons Kleider, 4 Kartons Geschirr, 2 Sofas, 6 Esszimmerstühle. Alkoholische Getränke und andere Waren, die Einfuhrbeschränkungen unterliegen, sind gesondert aufzuführen.

Spezielle Bestimmungen zur Einfuhr von Alkohol: Sie dürfen Ihren Weinkeller mit in die Schweiz nehmen und auch ein paar Kisten Ihres Lieblingsbiers. Zollfrei erlaubt im Rahmen des Übersiedlungsgutes sind maximal 200 Liter alkoholischer Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 25 Volumenprozenten und 12 Liter mit einem Alkoholgehalt über 25 Volumenprozente.