Frau am Handy an einer Straße bei Nacht
Zürich, 26.11.2018

Schweizer Smartphone-Kunden arbeiten im Schnitt 5,4 Tage, um das Geld für ein aktuelles iPhone zu verdienen. Im weltweiten Vergleich liegen nur Monaco und Liechtenstein vor der Schweiz – in Niger arbeiten Menschen 4 Jahre für ein Apple-Gerät. Nicht nur das Einkommen variiert, sondern auch die Kosten der Geräte. Das zeigt eine Berechnung der Verivox-Gruppe, die in der Schweiz das Vergleichsportal Verivox.ch betreibt.

Schweizer arbeiten halb so lang wie die Deutschen

Im internationalen Vergleich liegt die Schweiz auf dem dritten Platz von insgesamt 98 Nationen. Deutsche arbeiten demnach doppelt so lange (11 Tage) für ein neues iPhone, Franzosen knapp 13 Tage und Italiener 16 Tage.

In Niger bis zu vier Jahre Arbeit nötig

Die Unterschiede sind teilweise gross. In Europa arbeiten beispielsweise Ukrainer rund 35-mal so lange wie die Schweizer. In Mosambik dauert es durchschnittlich über drei Jahre, in Niger sogar rund 4 Jahre, um das Geld für ein aktuelles iPhone zu verdienen.

Platz Land Benötigte Arbeitstage für ein iPhone
1 Monaco 2,85
2 Liechtenstein 3,68
3 Schweiz 5,4
4 Macau 6,1
5 Norwegen 6,57
6 USA 6,58
7 Luxemburg 6,62
8 Katar 6,88
9 Singapur 7,87
10 Australien 8,06
...
19 Österreich 10,49
21 Deutschland 10,96
28 Frankreich 12,62
29 Italien 15,9
...
84 Ukraine 188,13
...
96 Madagaskar 940,88
97 Mosambik 1175,71
98 Niger 1468,32

Für den iPhone-Index haben die Tarifexperten der Verivox-Gruppe iPhone-Kosten und Bruttonationaleinkommen von 98 Nationen ins Verhältnis gesetzt. In den Top 10 der Liste finden sich die Länder mit den höchsten Bruttonationaleinkommen pro Kopf.

Hohe Kaufkraft, moderater Preis

„Neben ihren vergleichsweise hohen Einkommen kommen den Schweizer Konsumenten auch die im Verhältnis moderaten Preise entgegen“, erklärt Christoph Biveroni, Country Manager von Verivox Schweiz.

In der Schweiz zahlen Apple-Kunden mit 1'199 Franken weniger für das iPhone Xs mit 64 Gigabyte Speicher als in Deutschland (CHF 1'314), Frankreich (CHF 1'321) oder Italien (CHF 1'360). Am günstigsten ist das iPhone Xs in Kanada und den USA mit umgerechnet 1'056 Franken.

Platz Land Preis iPhone Xs 64 GB in CHF
1 Kanada 1'056
2 USA 1'056
3 Japan 1'068
4 Kuwait 1'075
5 Hong-Kong 1'090
6 Macau 1'095
7 Bahrain 1'106
8 Puerto Rico 1'106
9 Saudi-Arabien 1'137
10 Australien 1'140
...
19 Schweiz 1'199
30 Österreich 1'314
31 Deutschland 1'314
34 Frankreich 1'321
48 Italien 1'360
...
66 Marokko 1'537
67 Bolivien 1'563
68 Guinea-Bissau 1'632

Keine Niedrigpreise für Niedriglohnländer

Die Preisunterschiede lassen sich laut Biveroni vor allem auf Steuern und Zölle zurückführen. Dass in Ländern mit niedrigeren Bruttonationaleinkommen auch niedrigere Preise gelten, widerlegt die Auswertung der Verivox-Gruppe.
In Marokko und Bolivien kostet ein iPhone Xs über 1'500 Franken. Den höchsten Preis zahlen Kunden mit 1'632 Franken in Guinea-Bissau. „In wirtschaftlich schwächeren Ländern setzt Apple teilweise auf ein anderes Sortiment. Die Verkaufspreise werden aber nicht reduziert“, so Biveroni.

Teure iPhones – günstiger Tarif

„Apple positioniert sich immer eindeutiger im Premium-Segment – iPhones werden deshalb immer teurer“, erklärt Christoph Biveroni. Da Kunden bereits viel Geld für die Hardware ausgäben, sei es umso wichtiger, mit dem richtigen Handy-Tarif die Kosten in Grenzen zu halten. „Mit einem Online-Preisvergleich können Kunden schnell und einfach günstige Tarife finden. Wer seinen Bedarf an Datenvolumen und Gesprächsminuten kennt, findet leichter ein passendes Angebot“, so Biveroni.

Methodik

Preise wurden zunächst für 98 Länder recherchiert, in denen das iPhone verkauft wird. Ermittelt wurden die Kosten fürs iPhone Xs in der Variante mit 64 GB Speicher. Sofern das Modell nicht erhältlich war, wurde der Preis eines Vorgängermodells gewählt (iPhone X oder iPhone 8, jeweils mit 64 GB). Der iPhone-Kaufpreis dividiert durch das Bruttonationaleinkommen (pro Kopf und Tag) des jeweiligen Landes ergibt die Anzahl der Arbeitstage, die für den iPhone-Kauf geleistet werden müssen. Die Werte abweichender Währungen wurden zunächst in US-Dollar und dann in Euro umgerechnet (Kurs vom 8. Oktober 2018) – die Umrechnung in Schweizer Franken erfolgte auf Basis dieser Werte. Die Mehrwertsteuer wurde berücksichtigt. Für die Preisunterschiede (Tabelle 2) wurde ausschließlich das Model iPhone Xs mit 64 GB berücksichtigt.

Ansprechpartner für Medienanfragen:

Telefon: +41 (43) 544 34 62
E-Mail: presse@verivox.ch
Verivox Schweiz AG| Utoquai 39 | CH-8008 Zürich | www.verivox.ch

Über Verivox

Verivox.ch schafft Transparenz für die Konsumenten. Die Kunden können Autoversicherungen, Krankenversicherungen, Hypothekar- und Telecom-Angebote vergleichen und das beste Angebot auswählen. Die Verivox Schweiz AG gehört zur Verivox-Gruppe, einem führenden unabhängigen Verbraucherportal in Deutschland. Verivox wurde 1998 in Heidelberg gegründet. Heute arbeiten an den Standorten der Verivox-Gruppe insgesamt über 500 Menschen daran, Kunden den Vergleich von Tarifen und Angeboten so einfach wie möglich zu machen. Seit 2015 gehört die Verivox-Gruppe zur ProSiebenSat.1-Gruppe.

Weitere Informationen