Stau im Straßenverkehr
Zürich, 29.11.2016

Korrekt unterwegs mit Autobahnvignette

Autobahnen und Autostrassen in der Schweiz sind gebührenpflichtig. Fahrzeuge und Anhänger bis zu 3,5 Tonnen müssen diese Gebühr in Form einer Autobahnvignette entrichten. Für schwerere Fahrzeuge muss entweder eine Vignette gekauft oder die Schwerverkehrsabgabe bezahlt werden. Vignettenpflichtig sind ausserdem Wohnwagen, Wohnmobile, Oldtimer sowie Motorräder.

Befreiung von der Vignettenpflicht

Für folgende Fahrzeuge besteht keine Vignettenpflicht:

  • Militärfahrzeuge mit Militärkontrollschildern
  • Polizei-, Grenzwacht-, Feuerwehr-, Ölwehr- und Chemiewehrfahrzeuge
  • Ambulanzen und Fahrzeuge der Nationalstrassen-Unterhaltsdienste
  • Autos des nationalen und internationalen Zivilschutzes
  • Fahrzeuge, die bei Katastrophen, Bränden und Unfällen im Einsatz sind
  • Ausländische Regierungsfahrzeuge in offizieller Mission
  • Fahrzeuge zwischenstaatlicher Organisationen, mit denen der Bundesrat ein Sitzabkommen geschlossen hat
  • Fahrzeuge ohne Kontrollschilder auf der Fahrt zu amtlichen Fahrzeugprüfungen
  • Fahrzeuge auf Fahrten bei amtlichen Fahrzeug- und Führerprüfungen
  • Starre Anhänger, Anhänger an Motorrädern und Motorradseitenwagen
  • Leichte Sattelschlepper, die laut Fahrzeugausweis einen der Schwerverkehrsabgabe unterliegenden Sattelanhänger ziehen können
  • Leichte Motorwagen, die laut Fahrzeugausweis einen der Schwerverkehrsabgabe unterliegenden Anhänger ziehen können
  • Fahrzeuge mit schweizerischen Händlerschildern auf Fahrten an Werktagen

Verkaufsstellen

Gekauft werden kann die Autobahnvignette auf Poststellen, bei Tankstellen, Autogaragen, TCS-Geschäftsstellen, beim Zollamt und beim Strassenverkehrsamt. Darüber hinaus ist die Vignette auch online erhältlich. Hier sollte darauf geachtet werden, dass sie bei einem autorisierten Vertriebspartner gekauft wird, nicht etwa bei Auktionsplattformen oder ähnlichen Seiten. An der Grenze verkaufen alle besetzten Zollämter ebenfalls Vignetten.

Gültigkeit

Die Autobahnvignette ist jeweils vom 1. Dezember bis zum 31. Januar gültig und dient als Beweis für die Entrichtung der Gebühren. Vignetten mit kürzerer Gültigkeitsdauer, wie es sie in anderen Ländern gibt, werden in der Schweiz nicht angeboten. Vignetten gelten prinzipiell nur für das Fahrzeug, auf dem sie kleben. Sie dürfen nicht abgelöst und auf anderen Fahrzeugen angebracht werden.

Vorgaben für die Anbringung

Die Vignette muss den gesetzlichen Vorgaben entsprechend am Fahrzeug angebracht werden. Bei Autos an der Innenseite der Frontscheibe, idealerweise am linken Rand oder hinter dem Innenrückspiegel. In jedem Fall muss sie so aufgeklebt werden, dass sie von aussen gut sichtbar ist. Bei Fahrzeugen ohne Frontscheibe, Anhängern und Motorrädern muss eine gut sichtbare Stelle an einem schwer austauschbaren, leicht zugänglichen Teil gewählt werden. Bei Motorrädern ist das zum Beispiel eine gut sichtbare Stelle am Treibstofftank.

Autobahnvignetten müssen aufgeklebt werden – es ist nicht gestattet, sie nur mitzuführen. Verboten ist auch die Anbringung mit Hilfsmitteln wie Klebstreifen.

Rücknahme und Austausch

Überzählig gekaufte Vignetten werden nicht zurück genommen. Die Vignette wird kostenlos ersetzt, wenn sie einen Fehldruck hat oder wenn bei ausländischen Fahrzeugen die Windschutzscheibe ersetzt wird. Inländische Lenker mit Kaskoversicherung erhalten die Kosten für die neue Autobahnvignette von der Versicherung rückerstattet.

Strafen bei Widerhandlungen

Lenker, die auf gebührenpflichtigen Strassen ohne Autobahnvignette fahren oder diese falsch angebracht haben, werden mit einer Busse von 200 Franken bestraft. Zudem müssen sie eine Vignette kaufen und anbringen.

Schwerverkehrsabgabe

Für Fahrzeuge und Anhänger über 3,5 Tonnen ist die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe zu bezahlen. Sie gilt für alle Strassen in der Schweiz. Die Höhe der Abgabe ist abhängig von der Emissionsstufe des Fahrzeugs, vom Gesamtgewicht und von den gefahrenen Kilometern in der Schweiz und in Liechtenstein. Zu bezahlen ist sowohl für im In- als auch im Ausland immatrikulierte Fahrzeuge.

Pauschale Schwerverkehrsabgabe

Eine pauschale Schwerverkehrsabgabe fällt für folgende Fahrzeuge an:

  • schwere Personenwagen
  • schwere Wohnmobile oder Camper und Wohnanhänger
  • Fahrzeuge für den Personentransport (zum Beispiel Cars)
  • Traktoren und Motorkarren
  • Schausteller-, Zirkus- und Sonderfahrzeuge
  • motorisierte Fahrzeuge für den Sachentransport mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 Stundenkilometern