Frau bei einer Untersuchen beim Zahnarzt
Zürich, 29.11.2016

Zahnversicherung – sinnvoll von der Geburt bis ins hohe Alter

Die Zahnversicherung ist eine private Zusatzversicherung, die zusätzlich zur obligatorischen Krankenpflegeversicherung abgeschlossen wird. Sie kommt für die Kosten von zahnärztlichen Behandlungen auf. Weil zahnmedizinische Behandlungen nur eingeschränkt zu den Leistungen der Krankenkassen-Grundversicherung gehören, kann der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein. Sie übernimmt unter anderem die Kosten für eine Zahnfüllung bei Kariesbefall.

Zahnzusatzversicherung für Kinder

Unbedingt zu empfehlen ist die Zahnzusatzversicherung für Kinder, denn bei sehr vielen Kindern oder Jugendlichen wird eine Zahnstellungskorrektur vorgenommen. Kleinste Korrekturen fangen schon bei rund 3'000 Franken an und eine aufwändige kiefernorthopädische Behandlung schlägt schnell mit 10'000 Franken und mehr zu Buche.

Wichtig: Eltern sollten die Versicherung so früh wie möglich abschliessen, denn oftmals verlangen die Versicherung erst ab dem dritten Lebensjahr eine Gesundheitsprüfung. Wird dann eine Missbildung festgestellt, kann sie Leistungen ausschliessen oder die Versicherung gänzlich verweigern.

Zahnarztbehandlungen können teuer werden

Zahnärztliche Untersuchungen und Behandlungen können in der Schweiz sehr teuer werden. Eine Zahnfüllung zur Kariesbehandlung kostet im Durchschnitt 200 Franken. Für die zur Vermeidung von Karies und Parodontose hilfreiche professionelle Zahnreinigung fallen mindestens 100 Franken an. Wer eine Wurzelbehandlung benötigt, muss dafür rund 1’500 Franken zahlen. Müssen mit zunehmendem Lebensalter Zähne entfernt werden, fallen auch dafür Kosten an.

Wird aus gesundheitlichen Gründen Zahnersatz erforderlich, um Nachfolgeerkrankungen zu vermeiden, wird es besonders teuer: Eine Krone kostet rund 2’000 Franken und für eine Vollprothese betragen die Kosten mindestens 3’000 Franken. Ohne eine Zahnversicherung können manche Patienten diesen finanziellen Aufwand kaum bewältigen.

Die Grundversicherung finanziert nur wenige Zahnbehandlungen

Die Grundversicherung übernimmt nur Kosten für zahnärztliche Behandlungen, die aufgrund einer schweren und unvermeidbaren Erkrankung des Kiefers und der Zähne notwendig sind. Allein Zahnschmerzen sind kein anerkannter Anlass zur Kostenübernahme für die Zahnarztbehandlung durch die Grundversicherung. Dazu müsste die weitere Voraussetzung erfüllt sein, dass die Zahnerkrankung unvermeidbar ist. Karies oder eine einfache Parodontose, welche zu den häufigsten Zahnerkrankungen zählen, sind zwar im fortgeschrittenen Stadium schmerzhaft, gelten jedoch grundsätzlich als vermeidbar. Auch Kosten für eine akute Schmerzbehandlung gehören daher nicht zum Leistungskatalog der Grundversicherung.

Wenn Zähne und Kiefer als Folge einer schweren Allgemeinerkrankung in Mitleidenschaft gezogen werden, kommt die obligatorische Krankenpflegeversicherung für die Diagnose- und Therapiekosten auf. Welche Erkrankungen diese Voraussetzungen erfüllen, legen die Artikel 17 und 18 der Krankenpflege-Leistungsverordnung fest. Bei allen anderen Zahnarztbehandlungen tragen Patienten die Kosten selbst, wenn sie nicht über eine Zahnversicherung verfügen. Das gilt auch für dentalprophylaktische Massnahmen wie Dentalhygiene und Kontrolluntersuchungen. Nach dem Abschluss einer Zahnversicherung erhalten Patienten zunächst die Rechnung ihres Zahnarztes und können diese zur Erstattung bei ihrer Versicherung vorlegen.

Tarifgestaltung in der Zahnversicherung

Die Tarifgestaltung in der Zahnversicherung unterscheidet sich je nach Versicherer stark. Einige Versicherungsunternehmen bieten nur die Kostenübernahme für einzelne Zahnarztbehandlungen an, andere stellen zahlreiche Tarife für die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Versicherten zur Verfügung. Aufgrund der hohen Kosten im zahnmedizinischen Bereich sind auch die Prämien für die Zahnversicherung vergleichsweise hoch. Um Beiträge zu reduzieren, bieten viele Versicherer Tarife mit Selbstbehalt oder einer Franchise an. Einige Anbieter übernehmen auch die günstigeren Kosten für Behandlungen in Nachbarländern der Schweiz. Weitere spezielle Angebote sind kostenlose Mitgliedschaften für Kleinkinder bis zu drei Jahren. Vor dem Abschluss der Versicherung ist ein Vergleich daher ratsam.

Jetzt kostenlos beraten lassen.